Julien Reiter

Kandidat für den Stadtrat Hohenstein-Ernstthal (Listenplatz 7) und den Kreistag (Listenplatz 6).

Alter: 20
Kurzinfo:
Jahrgang: 1998
Student der Rechtswissenschaften an der Universität Leipzig
Ehemaliger Schülersprecher des G.-E.-Lessing-Gymnasiums Hohenstein-Ernstthal, Landesschatzmeister der Jungen Union Sachsen und Niederschlesien und stellvertretender Kreisvorsitzender der Jungen Union Zwickau.

Ideen für die Stadt:

Jugendbeteiligung stärken, Jugendbeirat schaffen
Damit sich junge Menschen für Politik interessieren und begeistern, ist Teilhabe und Mitsprache unerlässlich. In zahlreichen Gemeinden im Landkreis gehören Jugendbeiräte oder Jugendparlamente bereits zur kommunalpolitischen Landschaft. Auch Hohenstein-Ernstthal sollte sich dafür öffnen und jungen Menschen eine Stimme geben.

Rückkehrerzuschuss für Azubis und Studenten sowie Ausweitung der Semesterbeihilfe
Ein Studium oder eine Ausbildung in einer Großstadt führen leider häufig dazu, dass junge Menschen und Familien ihrer Heimat den Rücken kehren. Um diese in Hohenstein-Ernstthal zu halten oder zurück zu gewinnen, müssen weitere Anreize geschaffen werden.
Ausbau des Bürgerhaushalts
Der Bürgerhaushalt ist ein wirksames Instrument zur Erkennung und Beseitigung von nicht genug beachteten Missständen in der Kommune. Zugleich stellt er ein neues Maß an demokratischer Mitwirkung vor Ort dar. Dies gilt es zu unterstützen und auszubauen.
Fortsetzung der Investitionen in Bildungs-, Freizeit- und Kultureinrichtungen
Ob die modernen Schulen, das Karl-May-Haus, das Textil- u. Rennsportmuseum, die Kleine Galerie, der Stadtgarten oder das HOT-Badeland – Unsere Heimatstadt zeichnet sich durch ein breites Bildungs-, Freizeit-, und Kulturangebot aus. Es ist Aufgabe der Kommunalpolitik, dieses Angebot zu erhalten und weiterzuentwickeln.
Ausbau der Radweginfrastruktur
Hohenstein-Ernstthal hat erheblichen Nachholbedarf beim Ausbau von Radwegen. Es besteht Handlungsbedarf.

Sicherung des MotoGP auf dem Sachsenring
Über die Landesgrenzen hinaus ist Hohenstein-Ernstthal für den Motorrad Grand Prix auf dem Sachsenring bekannt. Er ist ein wichtiger Wirtschaftsfaktor und gehört zur Identität unserer Stadt. Auch zukünftig muss daher der MotoGP auf dem Sachsenring gewährleistet werden.

Landkreisweite Einführung der „Ehrenamtskarte“
Ohne Ehrenamt geht hier nichts! Als Zeichen des Danks und der Anerkennung fordert die Junge Union daher die Einführung einer landkreisweiten Ehrenamtskarte, mit welcher Ehrenamtler bestimmte Vergünstigungen erhalten.

Entlastung der Bürger unter Berücksichtigung einer zukunftsfähigen Haushaltspolitik
Hohenstein-Ernstthal steht finanziell gut da. Eine generationengerechte Politik bedeutet daher ein ausgewogenes Maß von Investitionen und Entlastungen der Bürger, wie z.B. der Abschaffung der Straßenausbaugebühren.

Warum ich mich in der JU engagiere:
„Machen statt meckern.“ Bereits seit meiner frühen Jugend war mir Mitsprache und Beteiligung ein wichtiges Anliegen. Zunächst als Klassen- und Schülersprecher, dann als Mitglied der Jungen Union.
Mit ihren konservativen und liberalen Werten und dem Mut, auch einmal der Dorn im Fleisch der CDU zu sein, habe ich in der Jungen Union meine politische Heimat gefunden.

Fabian Kramp

Kandidat für den Stadtrat Hohenstein-Ernsttahl (Listenplatz 22)

Alter: 24