Landestag nimmt Kurs auf das bevorstehende Superwahljahr

Am Wochenende vom 13.-14. April trafen sich die Mitglieder der Jungen Union Sachsen und Niederschlesien zu ihrem Landestag in Chemnitz. Unter der Überschrift „Sachsen 2024 - Wir gestalten unsere Zukunft selbst“ diskutieren die Delegierten und Gäste, darunter Ministerpräsident Michael Kretschmer, der Vorsitzende der CSU im Bundestag Alexander Dobrindt und Kultusminister Christian Piwarz, über das Wahlprogramm der Jugendorganisation zur Landtagswahl.
Kretschmer als auch der CDU-Fraktionsvorsitzende im sächsischen Landtag Christian Hartmann erneuerten dabei deutlich die Ablehnung der Sächsischen Union bezüglich möglichen Koalitionen mit den populistischen Parteien von links und rechts, was auf große Zustimmung bei den Delegierten traf.

Außerdem wählten die Delegierten einen neuen Landesvorstand. Zum neuen Landesvorsitzenden wurde der Görlitzer Florian Oest gewählt. Er folgt Tom Unger aus Marienberg im Amt, der nicht erneut für das Amt zur Verfügung stand. Wir danken Tom Unger für seine Verdienste für den Landesverband und wünschen ihm auf seinen weiterem Weg viel Erfolg!
Im Amt als Landesschatzmeisters bestätigt wurde der Hohenstein-Ernstthaler Jura-Student Julien Reiter (20). Die ebenfalls aus der Karl-May-Stadt stammende Tourismuswirtschaftsstudentin Annemarie Kretschel (20) wurde als Beisitzerin neu in den Landesvorstand gewählt.
Des Weiteren fungiert der Diplom-Jurist Michael Rabe (25) aus St. Egidien künftig als Vorsitzender des Landesschiedsgerichts.

« Kommunalpolitischer Stammtisch mit Kathrin Köhler Junge Union fordert Duale Hochschulen im Freistaat Sachsen »