JU zieht aus Bundestagswahl Konsequenzen und bereitet Oberbürgermeisterwahl vor

Am 16.11.2021 fand unsere erste Mitgliederversammlung nach der Kreisvorstandswahl im Hotel & Felsenkeller Lay-Haus in Limbach-Oberfrohna statt. Nach einem ersten Überblick über die Arbeit des Vorstands und notwendigen Anpassungen der Satzung an Vorgaben des Landesverbands werteten wir die desaströse Bundestagswahl aus und zogen für uns als JU Zwickau Konsequenzen. So haben wir uns entschlossen, den Ehrenvorsitz durch Marco Wanderwitz nicht zu verlängern und haben in einem Antrag Ideen zur Neuaufstellung der CDU gesammelt.

Im Anschluss an die Mitgliederversammlung folgte ein Stammtisch mit dem Landtagsabgeordneten und CDU-Oberbürgermeisterkandidaten für Limbach-Oberfrohna Jan Hippold. Schwerpunkt war der anstehende Wahlkampf in der zweitgrößten Stadt des Landkreis. Wir haben zusammen über die optimale Strategie sowie die Einbindung der JU in den Wahlkampf beraten. Weitere Themen des Stammtischs waren unter anderen die aktuellen Corona-Schutzmaßnahmen sowie die Arbeit des neuen Bundestags.

Wir bedanken uns nochmal besonders bei Jan Hippold, der sich an diesem Abend Zeit für die Diskussion mit der JU genommen hat, bei allen Mitgliedern, die ihre Ideen zur weiteren Gestaltung unserer Arbeit eingebracht haben sowie beim Team des Hotel&Felsenkeller Lay-Haus, die die Veranstaltung in ihren Räumlichkeiten ermöglichten. Die Veranstaltung fand unter Einhaltung der Bestimmungen der aktuellen Corona-Schutzverordnung statt.



« Wahlnachlese mit Professor Jesse