Pressemitteilung der Jungen Union Zwickau vom 15.04.2019

Auf Antrag des Zwickauer JU-Kreisverbandes wurde auf dem 42. Landestag der JU Sachsen & Niederschlesien in Chemnitz die Forderung zur Weiterentwicklung der sächsischen Berufsakademien zu Dualen Hochschulen einstimmig beschlossen (siehe beigefügten Beschlusstext).

Der JU-Kreisvorsitzende Jan Schuster (Student des Bauingenieurwesens an der BA Glauchau) dazu:
„Die Berufsakademien werden in den vergangenen Jahren zu Lasten der Studenten und Praxispartner kleingehalten. Man verpasst den Anschluss an andere Bundesländer, welche duale Studiengänge anbieten und schafft sich eindeutige Wettbewerbsnachteile. Wir werden als Junge Union künftig mit Nachdruck daran arbeiten, dass die Berufsakademien hinreichende politische Berücksichtigung finden und sie auf ihrem Weg zur Dualen Hochschule unterstützen.“

Die Beisitzerin im JU-Landesvorstand Annemarie Kretschel (Studentin der Tourismuswirtschaft an der BA Breitenbrunn):
„Für mich als Studentin bietet die Berufsakademie eine Möglichkeit theoretisches Wissen zu erlernen und zeitgleich viele wichtige Erfahrungen in der Praxis und im Arbeitsalltag zu sammeln. Ein so praxisorientiertes Studium kann keine andere Studieneinrichtung bieten. Trotzdem herrscht bis heute keine Gleichberechtigung in Bezug auf Abschluss und Wertschätzung im Vergleich zu Universitäten und Fachhochschulen. Um die Wettbewerbsfähigkeit unter den einzelnen Studieneinrichtungen in Zukunft garantieren zu können, wird die Entwicklung der sächsischen Berufsakademien zu Dualen Hochschulen erforderlich.“

Beschlusstext Duale Hochschulen für eine starke sächsische Wirtschaft

« Sachsen 2024 - Wir gestalten unsere Zukunft selbst Skatabend in Lichtenstein »