Austausch im Zeichen des Ukraine-Kriegs

Nach dem ersten Austausch im Dezember 2020, haben wir uns entschlossen, das Dialog-Format mit dem JU-stadtverband Dortmund, der Partnerstadt Zwickaus, fortzusetzen.

Nach 13 Monaten Pause gab es am 24.02.2022 -leider nur digital - viel zu besprechen. Ursprünglich war als Thema die Landtagswahl in NRW und die Kommunalwahlen in Sachsen geplant. Jedoch haben die aktuellen Geschehnisse im Krieg um die Ukraine auch dieses Format eingeholt, weshalb das Thema kurzfristig geändert wurde.

Unter den Teilnehmer befanden sich auch etwa ein Soldat der Bundeswehr sowie eine Mitarbeiterin der KAS in Moskau, weshalb uns verschiedene Einblicke und Perspektiven auf diese Problematik geliefert wurden. Im Anschluss an die kurzen Inputs gab es eine rege Diskussion, auch über die unterschiedlichen Haltungen zu Russland in den alten und neuen Bundesländern.

Wir bedanken uns bei der JU Dortmund, für die Bereitschaft, dieses Format fortzuführen und bei allen Diskutanten. Wir hoffen, uns auch in absehbarer Zeit in Präsenz zu begegnen.


« Austausch mit Roland Wöller zu Coronaprotesten Hochkarätiger Stammtisch in Crimmitschau »