Wir finden, der Einzelhandel muss weiterentwickelt werden!

Immer mehr Menschen kaufen im Internet oder bei großen Handelsketten ein. Der traditionelle Einzelhandel in Innenstädten scheint an Attraktivität verloren zu haben. Ein neuer, von der CDU angestoßener Versuch, diesem Trend entgegen zu wirken, ist die Idee „Jungunternehmer im Einzelhandel“.

Der Grundgedanke ist die finanzielle und beratende Unterstützung von Unternehmensgründern im Einzelhandel. Vorbild zu diesem Konzept ist das Viersener Gewächshaus, welches erfolgreich Unternehmensgründern Startmöglichkeiten bietet. Eine stationäre Lösung wie beim Viersener Gewächshaus erscheint der CDU jedoch aufgrund der Innenstadtrelevanz als nicht zielführend. Eher sollten Leerstände in Innenstädten zur Verfügung gestellt werden.

Eine andere Idee wäre eine Art Ideenschiede, die wie ein Kaufhaus mit mehreren Stellplätzen Einzelhandelskonzepte ausprobieren lässt und erfolgreiche Ideen in den Innenstädten mit Beratung und Finanzierungshilfen ansiedelt, sagen die Christdemokraten. CDU und Junge Union Viersen sehen hier die Chance, neue Ideen und Konzepte entwerfen zu lassen. „Im Grunde könnten Jungunternehmer das Projekt als Chance nutzen, um sich auf einem „Testmarkt“ auszuprobieren.“, sagt Marius Schneider, JU-Vertreter im Wirtschaftsförderungsausschuss. „Um weiter fortbestehen zu können, muss sich der Einzelhandel zeitgemäß weiterentwickeln und nach neuen Ideen gesucht werden.“

In der kommenden Sitzung des Wirtschaftsförderungsausschusses am 20. Februar wird der aktuelle Sachstandsbericht vorgetragen.

« Kommunalpolitisches Praktikum neuer Vorstand gewählt »