Kommunalwahl ist Thema

Vom 24.04. – 26.04.2015 fand die Klausurtagung der Jungen Union (JU) Solms-Braunfels-Leun in Hessens Wirtschaftsstandort Frankfurt am Main statt.

Das komplette Wochenende stand unter dem Thema „Kommunalwahl 2016“.
Zur Vorbereitung wurde über alles was für die Kommunalwahl eine Rolle spielt wie zum Beispiel Themen und Aktionen diskutiert. Besonders produktiv zeigte sich die Mischung zwischen bereits erfahrenen Aktiven aus der Kommunalpolitik und Unerfahrenen. So konnte der Prozess der Planung und Ausführung des anstehenden Kommunalwahlkampfes bedeutend vorangetrieben werden.

Inhaltlich diskutierten die Nachwuchs-Christdemokraten im 11. Jahr ihres Bestehens auch die zukünftige Ausrichtung ihres JU-Flächenverbandes. Neben Beratung über Mitgliederarbeit und Auswertung von Statistiken, wurde die interne Organisation besprochen und diskutiert.

Im Zuge der Vorbereitungen trafen sich die jungen Christdemokraten auch mit Yannick Schwander (CDU), Fraktionsvorsitzender im Ortsbeirat 13 in Frankfurt. Gemeinsam mit ihm verschaffte sich die Gruppe einen Überblick über die Situation des Dom-Römer-Projekts sowie die Historie der Stadt Frankfurt.
Das Dom-Römer-Projekt sieht eine historisierende, kleinteilige Bebauung mit einer möglichst genauen Wiederherstellung des historischen Straßennetzes von vor dem Zweiten Weltkrieg vor und ist durch einen Beschluss der Stadtverordnetenversammlung der Stadt Frankfurt aus dem Jahr 2007 untermauert. Viele der original Gebäude, welche jetzt möglichst realitätsnah neu erbaut werden sollen, waren bei Luftangriffen im zweiten Weltkrieg auf Frankfurt zerstört worden.
Neben diesem Thema, zu dem die Gruppe auch mehrere Ortsbegehungen tätigte, kam es zum Austausch über kommunale Strukturen und die Arbeit des Frankfurter Stadtparlaments.

Darüber hinaus begegneten die Mitglieder der JU Solms-Braunfels-Leun Mitgliedern der JU Frankfurt um deren stellvertretende Kreisvorsitzende Anke Bernecke-Kaus. Zwischen den Mitgliedern der beiden Verbände kam es zu angeregtem Austausch über ganz verschiedene Themen vor allem jedoch um die Arbeit der JU Verbände.
Neben dem Austausch von organisatorischen Tipps und verschiedenen Erfahrungsberichten war dennoch auch in den Einzelgesprächen immer wieder die Kommunalwahl Thema.

"Der Grundbaustein ist gelegt. Nun liegt es an allen Beteiligten, die Organisation und Arbeit des Kommunalwahlkampfes anzugehen. Das Seminarwochenende hat uns dazu etliche Ideen und Anregungen gebracht. Nur gemeinsam können wir es schaffen, diese effektiv umzusetzten. Vor allem unsere jungen Kandidaten sind nun gefragt.", fasste Simon Kranz, Vorsitzender des Flächenverbandes Solms-Braunfels-Leun abschließend zusammen.

« Junge Union: „Taten folgen lassen!" JU-SBL erkundet LASERMAXX-Arena Herborn »