Junge Landstuhler zeigen Initiative

Die Junge Union Landstuhl (JU) lud am 20.10.2018 zur Waldsäuberungsaktion ein. Unter ihrem Slogan „uns geht’s um Landstuhl“ traf man sich am Samstagmorgen an der Zehntenscheune, von wo man sich in kleinen Gruppen auf den Weg machte, um gemeinsam den Wald zu säubern und diesen von Unrat zu beseitigen. „Uns ist die Sauberkeit in unserer Stadt und deren umliegenden Wälder sehr wichtig“, so Patrick Frosch und Niklas Mey, stellvertretende Vorsitzende der Jungen Union. Mit den von der JU gestellten Greifzangen, Mülltüten und Handschuhen, konnte der meiste Abfall am Treppenaufgang an der Zehntenscheune gefunden werden. Neben Kindersitzen, Toastern, Windeln und Klamotten, wurden vor allem leere Glasflaschen aufgesammelt. „Uns ist aufgefallen, dass gerade im Bereich des Treppenaufgangs zum Wald keine Mülleimer zur Verfügung stehen. Viele Wanderer und Spaziergänger nutzen gerade diesen Treppenaufstieg um in den Wald und zur Burg zu gelangen. Das erste was man sieht, sollten keine Schnapsflaschen oder Windeln sein, Vandalismussichere Mülltonnen sollten hier dringend nachgerüstet werden“, so der Vorsitzende der JU Mattia De Fazio. Durch die große Anzahl an Helfern konnte man große Teile des Burgberg säubern. So konnten innerhalb weniger Stunden mehrere große Müllsacke gefüllt und fachmännisch entsorgt werden. Im Anschluss an die Waldsäuberungsaktion lud die JU zu einem „Baustellenfrühstück“ mit Lyoner, Brötchen, Brezeln und Kaffee für die Helfer ein. Die einhellige Meinung war, dass man solche Aktionen unter Einbezug der Bevölkerung wiederholen möchte.

« Mattia De Fazio Spitzenkandidat für Kreistag Erfolgreiche Teilnahme der JU beim St. Andreas-Markt »