Gestern haben wir gemeinsam mit hunderten Bürgern und den Vertretern aller demokratischen Parteien, an der Mahnwache auf dem Emmendinger Marktplatz, anlässlich der Anschläge in Hanau und den rassistischen Schmierereien an der Emmendinger Moschee und weiteren öffentlichen Gebäuden, teilgenommen. Dabei haben wir ein deutliches Zeichen gesetzt: Rassismus und Fremdenhass haben keinen Platz in Emmendingen und dürfen diesen nie finden!

Das Gift des Rassismus verbreitet sich jedoch immer mehr in deutschen Parlamenten. Für unseren Kreisvorsitzenden David Striegel ist klar:

"Wer geistigen Brandstiftern seine Stimme schenkt, die unsere Mitbürger als 'Kopftuchmädchen und alimentierte Messermänner' oder den Nazi Holocaust als einen 'Vogelschiss' der Geschichte bezeichnen, trägt Mitschuld an rassistisch motivierten Anschlägen wie die in Halle oder Hanau.

Allein mit Schuldzuweisungen dürfen wir uns aber nicht zufrieden geben. Bei Alltagsrassismus ist jeder von uns gefordert. Dieser beginnt schon bei einem geschmacklosen Witz oder abfälligen Blick. Wenn wir unsere freie Gesellschaft erhalten wollen, müssen wir sie auch schützen, dort Grenzen aufzeigen wo sie überschritten werden und nicht weg sondern genau hin sehen."
– hier: Marktplatz Emmendingen.

« Jahresauftakt des CDU Kreisverband Emmendingen mit Susanne Eisenmann Auch in der Corona-Krise bleibt die JU Emmendingen aktiv. »