Die Junge Union Gladbeck nahm gemeinsam mit den CDU Ortverbänden Zweckel und Süd an der Aktion „Gladbeck putzt“ teil.

„Es ist schön, dass jedes Jahr so viele mit anpacken um unsere Stadt zu reinigen“ so Maximilian Krügerke. „Das viele Orte in Gladbeck so stark vermüllt sind“ findet der stellvertretende Vorsitzende Christoph Wiechers „sehr erschreckend.“ „Es ist Aufgabe aller Gladbecker unsere Stadt sauber zu halten“, meint Lisa Drosdzol. Positiv nimmt die JU wahr, dass es vermehrt Hinweise von Bürgern zu illegalen Müllkippen gibt, die dann vom ZBG beseitigt werden. Die ämterübergreifende Stadt-AG (siehe WAZ vom 12.04.), die sich unter anderem um diese illegale Müllablagestellen kümmern soll, ist ein erster Schritt in Richtung saubere Stadt.
Aber auch geringe Müllmengen wie die Zigarettenstummel im Asphalt der Innenstadt, Hundekot am Wegesrand oder kleinere Müllmengen in Nähe von öffentlichen Plätzen, Wäldern und Spielplätzen sollten nicht unterschätzt werden. „Ein erster Schritt könnten verschärfte Kontrollen in den Abendstunden und hohe Strafen für die illegale Müllentsorgung sein.“, sagt Robert Ernst.

« WLAN in Gladbeck Alle Jahre wieder - Kritik an Plakat für das Gemeindefest der DITIB »