Brementag 2020

Der Landestag der Jungen Union Bremen stand dieses Jahr ganz im Zeichen des neuen Jahrzehnts. Unter dem Motto „Die Wilden 20er“ diskutierten die Mitglieder der CDU-Jugendorganisation am letzten Samstag über Bremens Zukunft.

„Gerade in Zeiten der Krise ist die politische Beteiligung junger Menschen wichtig. Auf dem Brementag konnten junge Bremerinnen und Bremer ihre Stimme für unsere Generation erheben. Gemeinsam engagieren wir uns nun dafür ein, dass unsere Anträge umgesetzt werden“, so die Landesvorsitzende der Jungen Union Bremen Wiebke Winter (24).

Die Forderungen der jungen Politiker sind dabei vielfältig: So setzt sich die JU Bremen für eine deutliche Erweiterung der Öffnungszeiten der Hochschulen und Universitäten im Land Bremen während der Coronazeiten ein. „Die Uni ist für viele Studierende ein wichtiger Lernort“, so Wiebke Winter. „Es kann nicht sein, dass die Öffnungszeiten während der Coronazeit jetzt noch beschränkt werden.“ Zudem fordert die JU Bremen eine Jugendquote bei der Kandidatenaufstellung für die nächste Bürgerschaftswahl, sollte die Liste paritätisch besetzt werden. Schließlich prägten auch umweltpolitische Themen den Brementag: So will die JU Bremen das achtlose Wegwerfen von Zigaretten stärker bestrafen, ein neues Verkehrskonzepte für die Überseestadt und neue Antriebstechnologien technologieneutral fördern. Als Gäste waren die Präses der Bremer Handelskammer Janina Marahrens-Hashagen, der JU-Bundesvorsitzende Tilman Kuban, der CDU-Landesvorsitzende Carsten Meyer-Heder, der Vorsitzende der CDU-Bürgerschaftfraktion Thomas Röwekamp, der Kreisvorsitzende der CDU Bremen-Stadt Jens Eckhoff und die Bremer Bundestagsabgeordnete Elisabeth Motschmann geladen.

« Brementag 2020 - Hygienevorschriften Gemeinsamer Appell von Jungen Liberalen und Junger Union »