Pressemitteilung

Die Junge Union Bremen fordert auf dem Landesparteitag der CDU Bremen eine radikale Verjüngung der CDU-Bürgerschaftsfraktion. Um mehr junge Leute in die Fraktion zu bekommen, soll mindestens jeder dritte Platz auf der Kandidatenliste der Bürgerschaft mit einer Person unter 40 Jahren besetzt werden. Derzeit sind nur zwei der 25 CDU-Abgeordneten in der Bremischen Bürgerschaft unter 40 Jahren – gerade mal 8 %. Unter 30 ist kein Abgeordneter. Damit sind die Unter-40-Jährigen im Vergleich zu ihrem Anteil an der Bevölkerung noch schlechter repräsentiert als Frauen.

„Junge Menschen sind in der aktuellen Bürgerschaft stark unterrepräsentiert“, erklärt Maximilian Neumeyer, Schatzmeister der Jungen Union Bremen. „Wir haben natürlich keinen Einfluss darauf, wie die anderen Parteien ihre Listen aufstellen. Wir sind jedoch überzeugt, dass wir jungen Menschen ein gutes Angebot machen, wenn wir jeden dritten Platz mit einer Person unter 40 Jahren besetzen.“

Nach dem Vorschlag der Jungen Union Bremen sollen auch die Plätze für die „Jüngeren“ geschlechtsparitätisch nach dem Reißverschlussprinzip besetzt werden.

« Gemeinsamer Appell von Jungen Liberalen und Junger Union Junge Union Bremen fordert sofortige Räumung der Dete »