Wir wollen nur mit Luisa feiern!

Wir setzen uns für die Fortführung der Initiative „Ist Luisa da?“ ein. Die Codefrage dient in rund dreißig Bremer Cafés, Kneipen und Bars dazu, dem Club- und Barpersonal zu signalisieren, dass der fragende Gast belästigt wird. Er oder sie kann daraufhin in einen sicheren Raum gebracht werden oder anderweitige Hilfe erlangen. Derzeit ist die Kampagne in Bremen jedoch aufgrund eines Rechtsstreits gestoppt, da Bremen sich nicht wie erforderlich für die Benutzung des Namens Luisa lizensieren ließ. Die Lizenzgebühren betragen 100 Euro.

„Es kann nicht sein, dass so eine wichtige Aktion wegen 100 Euro Lizenzgebühren gestoppt werden muss“, so unsere Junge Union Bremen Landesvorsitzende Wiebke Winter (23). „Die Kampagne bietet Sicherheit für alle Bremerinnen und Bremer, die gern feiern gehen – insbesondere für junge Frauen. Sie zu stoppen ist ein fatales Zeichen. Sollte die Aktion daher an fehlenden Mitteln scheitern, wollen wir als Junge Union die 100 Euro für Bremen aufbringen. Jedenfalls wollen wir den Frauennotruf unterstützen, schnellstmöglich eine Einigung mit der Koordinationsstelle in Münster zu finden.“

« Einführung des bundesweiten Zentralabiturs 2% des BIP für Verteidigung »