Junge Union Bremen diskutiert über organisierte Kriminalität

Am 16. April 2019 diskutierte der JU Kreisverband Bremen mit dem Polizeibeamten Ralf Goldmann über das Thema organisierte Kriminalität. Gesprochen wurde sowohl über die verschiedenen Arten der organisierten Kriminalität als auch speziell über die Clan-Kriminalität in Bremen. Der Experte Ralf Goldmann gab einen intensiven Einblick in die Polizeiarbeit, die sich mit kriminellen Aktivitäten von Clans – also Großfamilien – befasst. Die Wurzeln dieser Clans liegen in der Türkei bzw. im Libanon. Von dort aus kamen sie in den 1980er Jahren als Immigranten nach Deutschland. Sie siedelten sich vor allem in Berlin, Nordrhein-Westfalen und Bremen an. Es wird geschätzt, dass heutzutage ungefähr 200.000 Clan-Mitglieder in Deutschland leben. Dem Gegenüber steht eine Anzahl von circa 270.000 Polizisten. Allerdings ist es auch wichtig festzuhalten, dass nicht jedes Clan-Mitglied kriminell ist. Dennoch beziehen die Mitglieder der Großfamilien Geld aus illegalen Geschäften. Beispielsweise wird durch den Verkauf von Drogen oder durch Schutzgelderpressung viel Geld verdient. Oft beziehen die Clan-Mitglieder auch noch Sozialleistungen, weil sie keiner geregelten Arbeit nachgehen.

Besonders brisant ist die Tatsache, dass die Clans Parallelgesellschaften aufgebaut haben. In diesen gibt es wesentlich unterschiedliche Wertvorstellungen, die mit den Gesetzen der Bundesrepublik nicht in Einklang zu bringen sind. Die Clan-Mitglieder handeln nach ihren eigenen Regeln und benutzen Friedensrichter als Schlichter, wenn es zu Streitigkeiten kommt. Gewalt spielt dabei eine große Rolle. Wenn Clans sich gegenseitig bekriegen, wird diese Gewalt auf offener Straße ausgetragen. Werden Mitglieder verhaftet und stehen vor einem deutschen Gericht, wird die Justiz als schwach angesehen. Da Strafen in Deutschland meistens auf Resozialisierung ausgelegt sind, werden sie in diesem Milieu nicht als Bestrafung wahrgenommen.

Ein geeignetes Mittel, um gegen diese Form von organisierter Kriminalität vorzugehen, ist vor allem die Wertabschöpfung. Das heißt, dass die von Clans illegal erwirtschafteten Autos und Wohnungen beschlagnahmt werden. Essenziell für die Eindämmung krimineller Aktivitäten ist eine personell und materiell gut ausgestattete Polizei. Besonders wichtig ist hierbei die Unterstützung durch die Politik. Sie muss der Polizei sowohl den nötigen gesetzlichen Rahmen als auch die Mittel zur Bekämpfung von Kriminalität zur Verfügung stellen. Denn nur wenn die Politik die Polizei unterstützt und ihr keine Steine in den Weg legt, kann sie für die Einhaltung unserer Gesetze sorgen.

« Wiebke Winter neue Landesvorsitzende der JU Bremen Traditioneller Osterbrunch der JU Bremen »