HSS-Experte diskutiert Wahlergebnis mit JU‘lern

Am 12. Juni 2019 besuchte uns der Experte der Hanns-Seidel-Stiftung für transatlantische Beziehungen und Europafragen, Norman Blevins, zur Analyse des Ergebnisses der zurückliegenden Europawahl.

Blevins betonte das solide Ergebnis der CSU in Bayern. Sorgen müsse man sich indes um die Schwesterpartei CDU machen. Dass die Union bundesweit nicht einmal mehr 30 Prozent erreiche, sei ein Warnsignal, sagte Blevins vor den rund 25 Teilnehmern. Das Abschneiden der Europäischen Volkspartei sei allerdings von Mitgliedstaat zu Mitgliedstaat ganz unterschiedlich gewesen.

Neben dem deutschen Ergebnis schaute man auch auf andere EU-Nationen. In einer gemeinsamen Diskussion wurden die Ursachen für das schwache Abschneiden konservativer Parteien erarbeitet. Zum Abschluss ging es um die Erfolgsaussichten Manfred Webers, nun doch noch EU-Kommissionspräsident zu werden.

« Besuch der Ohel-Jakob-Synagoge Stadtratsbewerber stellen sich vor »