Im Planungsausschuss am 27.02.2018 ist der Antrag einstimmig beschlossen worden, der Kreistrag wird in seiner nächsten Sitzung am 22.03.2018 abschließend über den Antrag abstimmen und entsprechende Mittel in den Haushalt einstellen.

Pressemitteilung vom 07. März 2018

Die Junge Union Kempen-Grefrath zeigt sich sehr erfreut über das einstimmige Votum im Planungsausschuss des Kreises Viersen, ein Wochenend-Taxi-Ticket für junge Erwachsene einzuführen. Damit wird eine langjährige Forderung der Jungen Union im Kreis Viersen, die maßgeblich aus dem Vorstand der Jungen Union Kempen-Grefrath mitentwickelt wurde, nun endlich umgesetzt.
„Insbesondere für den ländlichen Raum erhoffen wir uns zum einen mehr Sicherheit für die Heimfahrten am Wochenende, erfreuen uns aber auch über eine Attraktivitätssteigerung der Innenstädte, die dieses Ticket erreichen kann. Möchte man z. B. von der Kempener Altstadt samstagabends nach Tönisberg oder Schlibeck fahren, ist man auf ein Auto, Taxi oder Fahrrad angewiesen. Das ÖPNV-Angebot ist hier in den Abend- und Nachtstunden nicht gegeben“ sagt der Vorsitzende der Jungen Union Kempen-Grefrath, Gero Scheiermann. „Das vorgeschlagene System hat sich im Kreis Kleve seit Jahren bewährt. Für die junge Generation unseres ländlich geprägten Kreises ist das Wochenend-Taxi-Ticket eine wirkliche Bereicherung,“ ergänzt Maximilian Thelen, Geschäftsführer der Jungen Union Kempen-Grefrath.

Der Kreisparteitag der CDU im Kreis Viersen hatte am 05.03.2016 beschlossen, dass sich die CDU im Kreis Viersen (in den für die Entscheidung betroffenen Gremien) für die Einführung eines „Wochenend-Taxi-Ticket“ für junge Erwachsene im Alter von 16 bis 26 Jahren im Kreis Viersen nach dem Klever „Night-Mover 2.0“-Modell einsetzt. Die CDU-Kreistagsfraktion hat daraufhin am 02.02.2018 einen entsprechenden Antrag an den Landrat des Kreises Viersens, Dr. Andreas Coenen, gestellt. Im Planungsausschuss am 27.02.2018 ist der Antrag einstimmig beschlossen worden, der Kreistrag wird in seiner nächsten Sitzung am 22.03.2018 abschließend über den Antrag abstimmen und entsprechende Mittel in den Haushalt einstellen.

« Junge Union Kempen lehnt städtische Übernahme der Kempener Burg ab Weitere Förderung des sportlichen Juwels im Kreis Viersen »