Am Dienstag startete die Junge Union Essen Mitte eine Blutspendenaktion am Universitätsklinikum Essen. Zahlreiche Mitglieder beteiligten sich an dieser freiwilligen Blutspende, um mit dem gespendeten Blut Leben zu retten.
Die Mitglieder der verschiedensten Stadtbezirke informierten sich in der Tansfusionsmedizin über den Bedarf der Blutspenden und den Umgang mit den Blutkonserven. In den letzten Jahren ist der Bedarf an Blutspenden stetig gestiegen und besonders bei den seltenen Blutgruppen bestehen häufig Engpässe bei den Kliniken. Wir bedanken uns für das Gespräch mit Frau Stephanie Meise.
Das Universitätsklinikum Essen ist eines der größten Krankhäuser des Landes und übernimmt als Maximalversorger häufig besonders schwierige Notfallpatienten, bei welchen die Blutkonserven dringend benötigt werden.
Die Junge Union bewundert die hervorragende Arbeit des Klinikpersonals und unterstützt mit Ihrer Blutspende gerne das Universitätsklinikums. Die Aufwandsentschädigung von 26 Euro pro Blutspende möchte die Junge Union Essen bei einem zweiten Blutspendetermin einem sozialen Projekt spenden.
Wir würden uns freuen, wenn auch Sie sich entschließen würden Blut zu spenden.

« Erster Newsletter der Jungen Union Essen-Mitte Neuer Newsletter der Jungen Union Essen-Mitte veröffentlicht »