Dillenburg-Eschenburg zu Besuch bei Ministerpräsident Tillich

Dresden/Dillenburg. Mitglieder und Freunde der Junge Union Dillenburg-Eschenburg trafen sich vom 16. bis 18. August 2013 zur Klausurtagung in der sächsischen Landeshauptstadt Dresden, um sich mit dem Thema „Nachhaltige kommunale Finanzen – Dem Konflikt zwischen Spardiktat und Bürgerwünschen verantwortungsbewusst begegnen“ zu beschäftigen.
In der dreitägigen Fahrt in die „Perle des Ostens“ hatten die jungen Christdemokraten ein volles politisches sowie kulturelles Programm vor sich. Inhaltlich setzte sich der Politiknachwuchs das Thema „Nachhaltige kommunale Finanzen in Zeiten leerer Kassen – Dem Konflikt zwischen Spardiktat und Bürgerwünschen verantwortungsbewusst begegnen.“

Abgerundet wurde der politische Teil der diesjährigen Klausurtagung mit einem Fußmarsch über die historische Augustbrücke von der Alt- in die Neustadt, wo sich das Regierungsviertel des Freistaates befindet. Hauptzielpunkt war die sächsische Staatskanzlei. Dort trafen sie sich mit dem sächsischen Ministerpräsidenten, Stanislaw Tillich (CDU), welcher die JUler in einer exklusiven, einstündigen Führung durch die Staatskanzlei führte und ihnen in seinem Büro den sächsischen Politikbetrieb erklärte sowie private Anekdoten erzählte. 

„Die persönliche Führung durch Ministerpräsident Tillich war der absolute Höhepunkt der diesjährigen JU-Fahrt. Nicht jeder bekommt diese besondere Möglichkeit und einen solch direkten Einblick!“, so JU-Vorsitzender Jan Niklas Haus. 

Bei wunderschönem Sommerwetter präsentierte sich die Landeshauptstadt von ihrer besten Seite. In ihrem kulturellen Programm standen die berühmtesten Sehenswürdigkeiten der Stadt. So besichtigten die JUler die imposante Frauenkirche, welche seit 2005 wieder in altem Glanz das Dresdener Stadtbild ziert. Weiterhin bestaunt wurden der Zwinger, das Grüne Gewölbe im Dresdener Residenzschloss sowie die Semperoper.

 

Mit zwölfköpfigen Vorstand ins neue Geschäftsjahr »