Grüne Jugend und Junge Union fordern echten Schnellbus zwischen Lauenburg und Bergedorf

17 Haltestellen umfasst der „Schnellbus“ Nummer 31 zwischen Lauenburg über Geesthacht nach Bergedorf aktuell. Fahrzeit über 40 Minuten. Zu viel und zu unattraktiv, wenn es nach der Grünen Jugend Geesthacht und der Jungen Union Herzogtum Lauenburg geht. Beide Organisationen fordern eine Verkürzung auf fünf bis sieben Haltestellen und eine damit optimierte Fahrzeit.

„Die Fahrgäste müssen für den Schnellbus einen Zuschlag von mehr als zwei Euro zahlen. Das ist für gerade einmal zehn Minuten Zeitersparnis nicht dauerhaft zu vermitteln. Wir wollen den ÖPNV attraktiver gestalten und dazu gehören insbesondere die Faktoren Zeitersparnis und Kosten-Nutzen-Verhältnis“, erklären die JUler Florian Slopianka und Bastian Numrich.
Helena Knüppel und Max Hansen von der Grünen Jugend ergänzen: „Der ÖPNV muss unsere Zukunft sein. Und solange wir in Geesthacht noch nicht die langersehnte Bahnanbindung haben, ist es wichtig, die Anbindung zur S-Bahn in Bergedorf zu stärken. Genau dazu dient diese Forderung.“
Mit der gemeinsamen Forderung treten die Nachwuchsorganisationen jetzt an die örtlichen Mutterparteien heran und setzen auf eine zeitnahe Umsetzung. Der Vorschlag sieht zukünftig Haltestellen in Lauenburg, Schnakenbek, Tesperhude und Geesthacht vor.

« 100 Gäste bei JU-Spanferkelessen mit CDU-Hoffnungsträger Philipp Amthor Gründerpreis für Schüler soll kommen »