Junge Union geht neue Wege

Am vergangenen Donnerstag fand das erste digitale Pizza and Politics der Jungen Union Herzogtum Lauenburg statt. Normalerweise trifft sich der CDU-Nachwuchs in Gaststätten, um über aktuelle politische Themen zu diskutieren. Nun fand das Stammtischformat erstmals über einen Videochat statt. Anlass hierfür war die zunehmende Corona-Krise, in der die JU aber auch weiterhin einen demokratischen Diskurs ermöglichen möchte.
Dazu sagte Vorstandsmitglied Robert Riep: „Gerade in Zeiten der häuslichen Isolation und allgemeinen Ungewissheit hat jeder weiterhin das Bedürfnis, sich über die aktuellen Entwicklungen auszutauschen. Da Stammtische das Infektionsrisiko unverhältnismäßig vergrößern und nach den aktuellen Bestimmungen nicht erlaubt sind, entschieden wir uns dazu, die Diskussion in den digitalen Raum zu verlagern und waren vom Ergebnis sehr überzeugt.“

Neben den aktuellen Entwicklungen in der Coronapandemie wurde auch über die weitergehende Flüchtlingsbewegung im Mittelmeerraum und die Zukunft unserer Wirtschaft diskutiert.
Auch wenn Corona das öffentliche Leben lähmt, lässt sich die JU davon in ihrem Gestaltungswillen nicht bremsen. Viele Mitglieder haben sich als Einkaufs- oder Erntehelfer gemeldet, und auch eine nächste Videokonferenz ist in Planung. Eingeladen wird über die sozialen Netzwerke.

« Junge Union Herzogtum Lauenburg beteiligt sich an Einkaufshelden-Aktion Föderalismus in aktueller Ausprägung gehört auf den Prüfstand »