Rund 80 Gäste beim Spanferkelessen

„Das Spanferkelessen kehrt an seine Geburtsstätte zurück, toll dass rund 80 Gäste heute Abend dabei sind“, eröffnete der JU-Kreisvorsitzende Florian Slopianka die traditionelle Veranstaltung am vergangenen Samstag in Witzeeze.

Bevor es das Spanferkel mit Bratkartoffeln gab, führten die jungen Christdemokraten einen politischen Sketch auf und Janina Slopianka begeisterte den Saal mit ihrem Gesang. Ebenso unterhaltsam waren die Grußworte der politischen Gäste. Norbert Brackmann, Niclas Herbst und Meinhard Füllner motivierten die Junge Union, weiter so kritisch und aktiv zu bleiben, und lobten die bisherige Arbeit ebenso wie der Landesvorsitzende der JU, Tobias Loose.
Für Erstaunen sorgte der Witzeezer Bürgermeister Dennis Gabriel, der von Spanferkelessen in Witzeeze mit 800 Teilnehmern zu erzählen wusste. Das solle Motivation für die nächsten Jahre sein. Außerdem stellte er angesichts der Gäste aus dem gesamten Land fest: „Wer etwas werden will, der muss zum Spanferkelessen kommen. Das war schon immer so: Alles geht über Witzeeze.“
So waren neben vielen Kreisvorsitzenden auch die beiden Kandidaten für den JU-Landesvorsitz, Birte Glißmann und Christian Poltrock, anwesend und nutzten die Gelegenheit, sich kurz vorzustellen.

Ein besonderes Highlight war im Anschluss die Ehrung des erfolgreichsten Mitgliederwerbers. Jan-Hendrik Born hat es geschafft, in zehn Monaten über 30 Mitglieder für die Junge Union zu gewinnen und erhielt hierfür ein Präsent. „Gerade in der aktuellen schwierigen bundespolitischen Situation ist es wichtig, dass wir als JU klare Akzente setzen und die CDU auf allen Ebenen antreiben. Dazu braucht es Mitglieder, die sich rege an Diskussionen beteiligen. Jan-Hendrik hat das erkannt und setzt sich mit ganzer Kraft für die Junge Union ein. Dafür danken wir ihm von ganzem Herzen und freuen uns, wenn diese Entwicklung so weitergeht“, lobt ihn Florian Slopianka.
Ebenso positiv fällt dessen Fazit zum Abend aus: „Ein großer Dank gilt unseren Spendern und der CDU Witzeeze. Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr.“

« Politprominenz, gutes Essen und vielseitige Unterhaltung Großer Andrang bei neuem JU-Verband »