JU Hardt zeigt sich zufrieden

Am vergangenen Freitag, den 24.05.19, traf sich die JU Hardt mit der Bürgermeisterin Veronika Laukart im Rathaus von Au am Rhein zu einem politischen Gespräch.

Dabei ging es zunächst um die Beleuchtung des Fahrradweges zwischen Durmersheim und Au, welche sich jeden Abend um 23 Uhr automatisch abschaltet. Dies wurde von den Nachwuchspolitiker stark kritisiert, da es auch nach dieser Uhrzeit einen regen Verkehr zwischen den beiden direkten Nachbarorten gibt und eine Beleuchtung einen hohen Zuwachs an Sicherheit verspricht. Hier versprach Laukart mit dem Betreiber der Straßenbeleuchtung, der ENBW, über eine mögliche Änderung der Schaltzeiten zu sprechen.

Auch die ÖPNV- Anbindung nach Au war Thema des Austausches. Von den Jungpolitikern kam der Wunsch, eine dauerhafte Nachtverbindung während des Wochenendes über ein Ruftaxi von Au zur Straßenbahnstation Mörsch Merkurstraße zu schaffen, welche die gesamte Nacht über im Stundentakt bedient wird. Auch dieser Vorschlag stieß bei der Bürgermeisterin auf offene Ohren.

Beim Thema Jugendbeteiligung zeigt sich die Junge Union Hardt sehr Zufrieden mit dem Einsatz von Frau Laukart, da es für einige Vorschläge der Jugendlichen wie eine "Open-Air-Lounge" oder "Dirty-Bike-Anlage" schon konkrete Pläne zur zeitnahen Umsetzung gibt. Hierbei nimmt Au am Rhein gemeinsam mit Bietigheim eine Vorreiterrolle auf der Hardt ein.

Beide Seiten zeigen sich einig, dass auch in Zukunft der offene Dialog zwischen der Gemeinde Au am Rhein und der Jungen Union bestehen bleiben soll.

« Stammtisch Umwelt und Nachhaltigkeit mit MdB Kai Whittaker Junge Union sorgt durch längere Beleuchtung auf dem Radweg zwischen Au am Rhein und Würmersheim für mehr Sicherheit »