Großer Erfolg für mehr Sicherheit

Nachdem die Nachwuchspolitiker der Jungen Union Hardt in einem sehr konstruktiven Gespräch mit der Bürgermeisterin von Au am Rhein, Veronika Laukart, die frühe Abschaltung der Beleuchtung des Fahrradweges zwischen Au am Rhein und Würmersheim um 23:00 Uhr bemängelten, versprach Frau Laukart hier nachzubessern. Keinen Monat später kam die Nachricht aus dem Auer Rathaus, dass die Beleuchtungszeit auf dem Fahrradweg auf 01:00 Uhr nachts verlängert wird. Damit wurde durch die Initiative der politisch engagierten Jugendlichen eine deutliche Steigerung der Sicherheit für den spätabendlichen Rad- und Fußgängerverkehr zwischen den beiden Hardt-Gemeinden erreicht.

Auch bei dem Thema einer durchgängigen nächtlichen Ruftaxi-Verbindung von der Tramhaltestelle Mörsch Rösselsbrünnle über Durmersheim nach Au am Rhein konnten schon erste Vorschritte erzielt werden, nachdem die Junge Union das Thema auf ihre Agenda setzte.

Der Vorsitzende der Jungen Union Hardt, Elias Heid, zeigt sich zufrieden mit dem Ergebnis: „Das Gespräch mit der Bürgermeisterin Laukart hat gezeigt, dass Jugendliche etwas bewegen können, wenn sie sich engagieren“. Doch gleichzeitig warnt er auch: „Ausruhen dürfen wir uns nicht auf unseren Erfolgen. In den anderen Hardt-Gemeinden gibt es noch einiges zu verbessern!“.

« Politischer Austausch mit Veronika Laukart BM Au am Rhein JU Hardt fordert Begrünung des Hildaplatzes in Durmersheim »