Christian Piwarz zu Gast in Glauchau

Am 17. Mai 2018 durften die Mitglieder der Schüler Union Zwickau gemeinsam mit Ines Springer MdL den Sächsischen Staatsminister für Kultus Christian Piwarz begrüßen. Er folgte damit einer Einladung der Schülerorganisation nach Glauchau. Für die anwesenden Schüler ergab sich so die Chance, ihre Fragen zur sächsischen Bildungspolitik direkt an den Minister zu stellen. Aus der Diskussion heraus ergaben sich im Wesentlichen die Gesprächsschwerpunkte zum Bildungsföderalismus, der Lehrerverbeamtung und der Digitalisierung an Schulen.
Sowohl der Minister als auch die Schüler Union Zwickau waren sich einig, dass das föderale Bildungssystem in Deutschland erhaltenswert ist. Eine zentral gesteuerte Bildungspolitik würde zu Abstrichen an der Qualität der Bildung an sächsischen Schulen führen. An den bundesweit durchgeführten einheitlichen Abschlussprüfungen ist festzuhalten und eine Ausweitung dieser ist, über das gegenwärtige Maß hinaus, für die Vergleichbarkeit der Abschlüsse erstrebenswert.
Die Schüler Union brachte des Weiteren zum Ausdruck, dass für sie die Digitalisierung in den Schulen eine zentrale Bedeutung einnimmt. So haben die Schulen stets auf einem hohen technischen Standard ausgerüstet zu sein, um unsere Schüler bestmöglich zu bilden. Nur so und mit entsprechend angepassten Lehrplänen, ist es möglich den Anschluss an anderen Staaten in der Digitalisierung zu halten.


« Volleyballturnier in Lichtenstein Mitgliederstammtisch mit Gerald Otto MdL »