Aktuelles
Osterspendenaktion 2017

· ·

Schmalkalder Tafel nahm Lebensmittelspenden der Jungen Union zu Ostern nicht an

Auch in diesem Jahr plante die Junge Union Rhön-Rennsteig am Ostersamstag ihre traditionelle Spendenaktion zugunsten der Schmalkalder Tafel. Bei der Aktion sammeln Mitglieder der JU seit 2013 jährlich Lebensmittel, um diese anschließend der Tafel und damit bedürftigen Menschen zu übergeben.
Leider musste die Aktion in diesem Jahr ausfallen, nachdem die Schmalkalder Tafel am Dienstagnachmittag letzer Woche kurzfristig und für die JU völlig überraschend mitteilte, dass sie die Lebensmittelspenden der JU nicht annehmen will. Zur Begründung führt die Schmalkalder Tafel an, dass die Annahme von Spenden durch eine parteinahe Jugendorganisation wegen des anstehenden Bundestagswahlkampfes nicht möglich sei. Mit der Absage wolle man die politische Neutralität der Tafel wahren.

Diese Absage hat die JU mit großer Enttäuschung und auch mit einer gewissen Frustration zur Kenntnis genommen. Marcus Rehwald, der für die Organisation der Veranstaltung verantwortlich zeichnet, sagte: „Ich bin traurig und irritiert, dass die Tafel, deren Träger der Kirchenkreis Schmalkalden ist, hier ein Gebot der politischen Neutralität aufstellt, welches Spenden durch bestimmte Gruppen ausschließt. Aus meiner Sicht bleibt es wünschenswert, dass sich politische Organisationen mit einer Spendenaktion zum Wohle der Tafeln einsetzen. Es wäre falsch, Parteien oder politische Jugendorganisationen immer mehr aus der Gesellschaft heraus zu drängen. Gerade in der Demokratie und der aktuellen Situation ist es wichtig, dass sich Menschen politisch engagieren und ich sehe kein Problem darin, dass wir uns zu Ostern mit unseren Mitgliedern für eine gute Sache einsetzen.“
Die Aktion der JU, bei der vor allem Lebensmittel mit langer Haltbarkeit gesammelt wurden, hatte in den letzten vier Jahren sehr großen Erfolg. Allein im vergangenen Jahr konnten wir sieben komplett gefüllte Einkaufswagen an die Tafel Schmalkalden übergeben und bekamen eine sehr positive Resonanz seitens der Schmalkaldener Bürger.

Leider konnte auch in Gesprächen am Dienstag und Mittwoch keine Lösung mit der Schmalkalder Tafel gefunden werden. Es blieb also bei der Absage. „Bei unseren Mitgliedern kommt daher das Gefühl auf, dass mittlerweile die politische Gesinnung des Spenders wichtiger geworden ist, als die Spende und die gute Sache an sich“, so Marcus Rehwald.

Die JU hatte bereits im letzten Jahr Probleme mit der Tafel bezüglich der Oster-Spendenaktion. „Nachdem wir uns 2016 mit dem Landesverband der Tafeln Thüringen in Verbindung gesetzt haben, wurde uns dort zugesichert, dass man sich über unsere Aktion freue und dass diese weiter fortgeführt werden könne“, so Steven Bickel, Kreisvorsitzender der JU Rhön-Rennsteig. Bickel weiter: „Entsprechend hätten wir uns sehr gefreut, diese wichtige Aktion auch 2017 in Schmalkalden durchführen zu können.“

Wir werden die Sache aber nicht auf sich beruhen lassen, sondern das Gespräch mit den Verantwortlichen und den Verantwortlichen des Kirchenkreises Schmalkalden suchen. Gesprächsbereitschaft hierzu wurde bereits signalisiert. Marcus Rehwald: „Dieses Angebot werden wir annehmen und unsere Argumente vortragen, weil unser Ziel und unsere Überzeugung in dieser Sache klar ist: Im nächsten Jahr wollen wir wieder Spenden für die Tafel sammeln und uns dabei für unsere politische Überzeugung nicht verstecken.“

Aufruf!

Trotz dieser Absage rufen wir die Schmalkalder auch nach Ostern auf, eigenständig Lebensmittel mit langer Haltbarkeit wie Nudeln, Reis und Konserven einzukaufen und diese bei der Tafel abzugeben. Damit kann wenigstens der Zweck unserer Aktion ein Stück weit erreicht werden, nämlich etwas Gutes zu tun und Bedürftige zu unterstützen.

Zu danken haben wir all denjenigen, die schon in den letzten Jahren gespendet haben und denjenigen, die es auch ohne unsere Aktion zu Ostern in diesem Jahr getan haben. Ebenso gilt ein Dank dem Kaufland Schmalkalden für die jahrelange Ermöglichung der Aktion.

« Südthüringenkonferenz der JU steht im Zeichen der länderübergreifenden Zusammenarbeit JU Zella-Mehlis mit neuem Vorstand »