Aktuelles

BND-Affäre in Seddiner See: JU-Landesvorsitzender kritisiert Lokalpolitiker BND-Mitarbeiter sind keine Staatsbürger zweiter Klasse

Zu den jüngsten Ereignissen um die Gemeindevertreterin Simmes in Seddiner See erklärt der Vorsitzende der Jungen Union Land Brandenburg, Philipp Schwab: "Es ist eine Unverschämtheit, dass die Vorsitzende der Gemeindevertretung, Kathrin Menz, den Bundesnachrichtendienst und die Stasi in einen Topf wirft. Das ist nicht nur inhaltlich völlig daneben, sondern verhöhnt auch alle Stasiopfer."

Ein hervorragender Zwischenstand gemeinsamer Arbeit

Die Junge Union im Land ist mit über 100 Kandidaten auf Kommunalwahllisten angetreten. Viele sind direkt gewählt worden, andere haben mit bemerkenswerten Stimmergebnissen den Erstplatzierten die Wahl gesichert. Für alle aber gilt: der Einsatz an Ständen, beim Flyern, in Gesprächen, beim Plakateaufhängen

Weitere Neuigkeiten laden