Kreativ für den Bezirk!

Politik heißt „gestalten“. Die Junge Union Wuhletal möchte dabei besonders junge Menschen motivieren, an diesem Gestaltungsprozess kreativ teilzuhaben, ihre Ideen einzubringen und vor allem mit viel Spaß und Erlebnissen zu verbinden!

Klare Orientierung

Im Rahmen unserer Wertvorstellungen setzen wir uns für individuelle Entscheidungsfreiheit, nachhaltige und ganzheitliche Politikansätze ein. Wir wollen, dass jeder seine Ideen im Rahmen seiner Möglichkeiten umsetzen kann und dafür die notwendige Unterstützung erhält!

Unser Bezirk

Hierbei geht es uns darum, lokale Probleme aufzugreifen und Lösungen zu erarbeiten. Probleme in der Schule, im Wohnumfeld oder mit dem öffentlichen Nahverkehr in unserem Bezirk sind hierfür Beispiele. Über die enge Zusammenarbeit mit der Fraktion der CDU im Bezirksparlament können wir uns dafür wirksam engagieren.

Bleib auf dem Laufenden!

Falls Du Lust hast, Dich für die Verbesserung der Dinge, die Dich an unserem Bezirk stören, einzusetzen und uns kennenzulernen, freuen wir uns, von Dir zu hören. Ganz einfach HIER klicken, auf dem PC speichern, ausfüllen und an info@ju-wuhletal.de schicken.

Unsere Ziel für den Bezirk

  • Grillplatz für Marzahn-Hellersdorf
  • Freizugängiges WLan an zentralen Plätzen des Bezirks
  • alle Kinder- und Jugendeinrichtungen im Bezirk, welche die individuellen Wünsche der Kinder und Jugendlichen berücksichtigen und ihre Entwicklung fördern, erhalten bleiben.
  • ein ausreichendes Maß an Lehrkräften und Lehrmitteln im Bezirk Marzahn-Hellersdorf sichergestellt wird, um die massiven Unterrichtsausfälle und die materielle Unterversorgung zu bekämpfen
  • die Fahrtzeiten der Buslinie X69 vor allem unter der Woche verlängert werden.
  • Umbenennung des Bezirkes in "Wuhletal".

Unsere Ziele in Berlin

  • sofortiges Ende des Experimentes Gemeinschaftsschule und die überparteiliche Entwicklung eines nachhaltigen, von allen im Abgeordnetenhaus vertretenden Parteien getragenes Schulentwicklungskonzept!
  • ein ausreichendes Maß an Lehrkräften und Lehrmitteln im Bezirk Marzahn-Hellersdorf sichergestellt wird, um die massiven Unterrichtsausfälle und die materielle Unterversorgung zu bekämpfen
  • die Deutsche Sprache, zur Verbesserung der gesellschaftlichen Chancen von Jugendlichen mit Migrationshintergrund, auch in den Schulpausen zur Umgangssprache wird!
  • die Studenten der Alice-Salomon-Fachhochschule und aller weiteren Hochschulen in Berlin innerhalb der Regelstudienzeit des Erststudiums nicht mit zusätzlichen Studiengebühren belastet werden.
  • durch ein Lehrfach für wirtschaftsnahe Ausbildung eine engere Verzahnung zwischen Schulen und Wirtschaft realisiert wird, um die Jugendarbeitslosigkeit in Marzahn-Hellersdorf stärker zu bekämpfen.
  • alle Kinder- und Jugendeinrichtungen im Bezirk, welche die individuellen Wünsche der Kinder und Jugendlichen berücksichtigen und ihre Entwicklung fördern, erhalten bleiben.