Die Junge Union Wuhletal bedankt sich insbesondere bei der BVG, BSR, Leitner AG und Grün Berlin für Ihren Einsatz und Ihr Engagement in Marzahn-Hellersdorf.

Die Junge Union Wuhletal bedankt sich insbesondere bei der BVG, BSR, Leitner AG und Grün Berlin für Ihren Einsatz und Ihr Engagement in Marzahn-Hellersdorf.

Marzahn-Hellersdorf wächst und konnte mit der IGA 2017 eine überregionale Großveranstaltung erfolgreich abhalten. Ohne den Einsatz und das hohe Engagement der vielen Mitarbeitern in der Verwaltung und der beteiligten Firmen wäre dieses Projekt unmöglich gewesen.

Der Bezirk hat gezeigt, dass er auch als Tourismusbezirk standhalten kann. Grün, bunt, Großsiedlung, Einfamilienhäuser, Gewerbe, Handwerk,...: all dies ist Marzahn-Hellersdorf. Mit simplen, negativen Stereotypen Werbung auf Kosten unseres Kiezes zu machen scheint aber noch in Deutschland möglich zu sein.

Der stellvertretende Kreisvorsitzende Timm Schmidt: „Unser Bezirk ist vielseitig und mehr als nur Platzhalter für billige und unflätige Werbevergleiche. Ich lade gerne zu einer kostenfreien und ehrlichen Runde durch unseren Kiez ein. Ein Blick vor Ort bewirkt mehr als ein Blick in die Klischee-Schublade.“

Der JU-Vorsitzende Robert Kovalev: „Wir sind grün. Wir sind vielfältig. Wir sind anders als manch einer erwartet. Das Bild, welches einige von unserem MaHe haben, ist schlichtweg falsch. Die IGA hat allen Aufgeschlossen gezeigt, wie attraktiv der Bezirk ist, in dem wir gerne leben und arbeiten."

Deshalb wollen wir uns als JU, stellvertretend für alle engagierten Firmen, vier Unternehmen besondere Aufmerksamkeit schenken. Wir haben deshalb an die BSR, BVG, Leitner AG und die Grün Berlin GmbH Briefe verschickt in deren wir uns für Ihre Zeit, Ideen und Engagement bedanken. Viele der Unternehmen zeigen schon seit Jahren Präsens und wirken an unserem Bezirk mit. Wir werden auch in Zukunft entschieden für unseren Bezirk einstehen und an seinem positiven Weg mitwirken.

Der Brief ist im Wortlaut angefügt und kann gerne nachgelesen werden.

Wir sagen Danke!

« PM: Kostenfreiheit bei der Verlegung von Stolpersteinen in Marzahn-Hellersdorf