Im Zeichen der „Gewaltprävention“ zusammen mit der CDU Kaulsdorf-Nord/Hellersdorf-Süd von Timm Schmidt

Gemeinsam mit der CDU Kaulsdorf-Nord und der JU Treptow-Köpenick besuchten wir im Rahmen der Wuhletour am 07.12.2015 den Polizeiabschnitt 63. Im Fokus stand eine Führung über das Gelände und anschließend ein Gespräch mit dem Präventionsbeauftragen Herrn König zum Thema „Gewaltprävention“.

Ziel dieser Wuhletour war das Thema: „Gewaltprävention“, dass die Mehrheit der Mitglieder in unserem JU-Brainstorming vorgeschlagen hat.
Zu Beginn wurden wir von Herrn König und seiner Kollegin Frau Meißner durch die Wache geführt. Einen Einblick in die Ausstattung der Wache, die verschiedenen Informationsabläufe und die Dienstfahrzeuge erhielten wir ebenfalls. Natürlich gehörte der Besuch der Zellen (die nicht mehr in Benutzung sind) ebenfalls zum Rundgang. Die erfahrenden Beamten schilderten uns detailliert von ihrem Alltag und den täglichen Aufgaben.

Nach der Führung leitete Herr König eine Gesprächsrunde zum Thema: „Gewaltprävention“, bei der Fragen wie: „Verhalten in Gefahrensituationen?“, „Was tun, wenn ich in eine Konfliktsituation gelange?“ oder „Was ist Notwehr/Nothilfe?“ beantwortet wurden. Dazu wurden mehrere Grafiken erstellt, die wir als Fotos hinzugefügt haben.

Intensiv haben wir unsere Erfahrungen und Eindrücke zur Thematik ausgetauscht und neue Sichtweisen gewonnen. Gerade in Bezug auf das Verhalten in Gefahrensituationen konnten sich alle Beteiligte neues Wissen aneignen.
Als Junge Union Wuhletal unterstützen wir die Arbeit der kompetenten Polizeibeamten, die für unsere Sicherheit sorgen.

Wir möchten auf diesem Wege dem Präventionsbeauftragen Herrn König danken, sowie der JU Treptow-Köpenick, die ebenfalls vor Ort war.

« Kinonachmittag in der Flüchtlingsunterkunft: die Junge Union Wuhletal unterstützt Flüchtlingsfamilien PM: Kostenfreiheit bei der Verlegung von Stolpersteinen in Marzahn-Hellersdorf »