Am Donnerstag warb die Junge Union Weimar im Rahmen einer thüringenweiten Aktion der Thüringer Jungen Union sowie des Ring-Christlich-Demokratischer-Studenten (RCDS) für das Thema Organspende.

Am Donnerstag warb die Junge Union Weimar im Rahmen einer thüringenweiten Aktion der Thüringer Jungen Union sowie des Ring-Christlich-Demokratischer-Studenten (RCDS) für das Thema Organspende.
„In Deutschland dominiert derzeit ein Organmangel. Die Zahl der Organspender ist drastisch zurückgegangen. Wir versuchen für Organspende zu werben“, berichtet Christofer Hameister, Kreisvorsitzender der Jungen Union Weimar. Gemeinsam mit seinem Team konnten über 300 Organspendeausweise an die Studentinnen und Studenten der Hochschule für Musik FRANZ LISZT und der Bauhaus Universität verteilt werden.
Am Infostand in der „Mensa am Park“ in Weimar erhielten die Studenten Informationen und Ausweise zur Organspende. Insgesamt stehen in Deutschland mehr als 10.000 Patienten auf der Warteliste für eine Transplantation. An Informationsständen erhalten Interessierte Materialien zu häufig gestellten Fragen, allgemeinen Informationen oder zu konkreten Fragestellungen wie zum Beispiel: "Wie werde ich Organspender?“.
„Repräsentative Umfragen ergaben, dass nur etwa 28% der deutschen Bevölkerung ihre Entscheidung über eine Organspende nach dem Tod in einem Organspendeausweis festgehalten haben und in neun von zehn Fällen die Angehörigen nach dem Tod des Patienten über eine Organspende entscheiden. Wir arbeiten eng mit der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung zusammen, die uns die Materialien zur Verfügung gestellt haben. In der Hoffnung auf das Thema Organspende aufmerksam gemacht zu haben, möchte ich mich bei allen Unterstützern herzlich bedanken“, so Christofer Hameister.

« Die Junge Union Weimar ab sofort auf Instagram Junge Union Weimar zu Gast beim Tag der offenen Tür im Thüringer Landtag »