Aktuelles
„Wer in Europa Schulden macht, muss sie auch selbst bezahlen“

· ·

Europaabgeordneter Dr. Thomas Ulmer referierte bei der CDU Walldürner Höhe und der JU Walldürn

„Mit uns wird es in Europa keine Vergemeinschaftung von Schulden geben“, so der CDU-Europaabgeordnete Dr. Thomas Ulmer auf der gemeinsamen Veranstaltung der CDU Walldürner Höhe und der Jungen Union Walldürn zu der CDU-Vorsitzender Uwe Berberich und JU-Kreisgeschäftsführer Fabian Berger in das Gasthaus „Zum Löwen“ nach Walldürn-Glashofen geladen hatten. Wenn man die von der SPD und den Linken immer wieder geforderten Eurobonds einführen würde, würde dies ausschließlich dazu führen, dass die bei den Regierungen so mühsam und unter strengen Auflagen erreichte Haushaltsdisziplin allzuschnell wieder verfliegen werde. „Unsere Devise ist und bleibt: Wer in Europa Schulden macht, muss sie auch selber bezahlen,“ so Dr. Ulmer.
Ulmer ging nach in seinem die ganze Bandbreite europapolitischer Themen umfassenden Vortrag insbesondere auf die anstehenden Kommunalwahlen ein. So bezeichnete der Europaabgeordnete die Demokratie in Deutschland, die besonders kleinteilig organisiert sei und bis hinunter zu den einzelnen Ortschaftsräten hervorragend funktioniere, als Vorbild für Europa. „Das bedeutet aber für uns in der CDU auch gleichzeitig, dass für unsere Demokratie ein Ortschaftsrat genauso wichtig ist wie ein Bundestags- oder Europaabgeordneter. Ich möchte mich daher bei allen bedanken, die sich bereit erklärt haben, am 25. Mai für ein Amt zu kandidieren. Nur so funktioniert unsere Demokratie. Bitte gehen Sie alle wählen“, so Dr. Thomas Ulmer.
Anschließend bedankten sich die Veranstalter bei dem Europaabgeordneten. „Dass die Kandidaten der CDU auch in der heißen Wahlkampfphase sich nicht nur in den Metropolen tummeln, wo weit mehr Wähler auf einmal zu erreichen wären, sondern auch zu dieser Zeit auf dem flachen Land präsent bleiben, zeigt unzweifelhaft: Die CDU ist und bleibt die Partei des ländlichen Raumes, “ darüber waren sich abschließend Fabian Berger und Uwe Berberich einig.

« Lebensqualität und Herzlichkeit sind beeindruckend Konversion und Wirtschaftsförderung »