Beim Bezirkstag der Jungen Union Südbaden in Goerwihl (Kreis Waldshut) konnte sich der Kreisverband Emmendingen erneut gut positionieren. Zur Bezirksvorsitzenden wählten die knapp 100 Delegierten erneut die Tuttlinger Rechtsanwältin Maria-Lena Weiss. Der Emmendinger Kreisvorsitzende Yannick Bury wurde als stellvertretender Bezirksvorsitzender bestätigt, Philipp Singler, Beisitzer im Emmendinger JU Vorstand, wurde zum Internetbeauftragten der Jungen Union Suedbaden wiedergewählt.

Der Bezirkstag beschäftigte sich mit den Themen Wirtschafts- und Familienpolitik. „Unser Ziel war es zu zeigen, dass Wirtschafts- und Familienpolitik keine Gegensätze sind, sondern sich gegenseitig bedingen und darum Hand in Hand gehen müssen“, so Yannick Bury, der auch den Leitantrag des Bezirkstages vorbereitet hatte. Die Delegierten diskutierten und verabschiedeten das Positionspapier am Ende einstimmig. Auf Initiative der Jungen Union Emmendingen wurde unter anderem die Forderung nach einer Steuerbremse, die die kalte Progression beenden soll in das Positionspapier aufgenommen. Außerdem setzten die Emmendinger Delegierten die Forderung nach besseren Bedingungen für Weiterbildungsmaßnahmen bei der Familienförderung durch. „Gerade für einen kleinen Kreisverband wie die JU Emmendingen ist es ein großer Erfolg, auch künftig zwei Positionen im geschäftsführenden Bezirksvorstand besetzten zu können und darüber hinaus maßgeblich die inhaltliche Positionierung der JU Südbaden mitzubestimmen“, so Yannick Bury nach dem Bezirkstag. Der JU Bezirksverband Südbaden besteht aus 10 Kreisverbänden und hat knapp 2000 Mitglieder. Der neu gewählte Bezirksvorstand besteht aus 9 geschäftsführenden Mitgliedern und 10 Beisitzern.

« Jugendpolitisches Forum mir Felix Schreiner MdL Brasilien Abend bei der Jungen Union »