Aktuelles
JU Darmstadt positioniert sich in der aktuellen Rentendebatte

· ·

Junge Union Darmstadt begrüßt Diskussion um die Rentenreform

„Wir wünschen uns nun eine sachliche Diskussion zu dem Thema“
Junge Union Darmstadt begrüßt Diskussion um die Rentenreform

„Die Rentengeschenke von Frau Nahles sind angesichts der demographischen Entwicklung nicht mehr als ein Irrlicht“, so der Vorsitzende der Jungen Union Darmstadt, Jan Niklas Engel. Daher begrüße die Junge Union Darmstadt, dass Finanzminister Schäuble die Diskussion um eine Rentenreform mit der Forderung der Rente mit 70 wieder neu entfacht habe.

„Wichtig ist, dass das Thema Rente offen diskutiert wird, denn aus heutiger Sicht ist das Funktionieren des Generationenvertrages auf Dauer nicht mehr gewährleistet. Wer hart arbeitet und im Alter nicht mehr kann, braucht eine Absicherung. Wer noch kann und länger arbeiten möchte, dem sollte man dies auch ermöglichen“, so Engel und mahnt Reformen ebenso an wie Paul Ziemiak, der Bundesvorsitzende der Jungen Union. Es sei ein Fehler, das Renteneintrittsalter starr festzulegen. Man müsse über ein dynamisches System nachdenken. „Frau Nahles‘ Politik hilft nicht dem Dachdecker, sich früher den Ruhestand leisten zu können, sondern dem gut bezahlten Angestellten im Büro.“, zieht Engel als Konsequenz der abschlagsfreien Rente mit 63

Es sei gut, dass Schäuble schon jetzt auf die Probleme aufmerksam gemacht hat und nicht erst kurz vor der nächsten Bundestagswahl eine Erhöhung des Renteneintrittsalters fordert. „Wir wünschen uns nun eine sachliche Diskussion zu dem Thema, denn von populistischen Forderungen nach mehr Rente für alle haben die nachfolgenden Generationen am wenigsten.“

« JU gratuliert jungen Mitgliedern im Kreisvorstand JU Darmstadt fordert mehr Verbraucherschutz im Internet »