Ansprechpartner

Yannick Bury (Bezirksvorsitzender)
bury@ju-suedbaden.de

Martin Distel (Bezirksfinanzreferent)
distel@ju-suedbaden.de

Junge Union Südbaden
Eisenbahnstraße 64
79098 Freiburg
Tel. 0761 387620

Informationen zu einer Spende an die JU Südbaden

Warum an die JU Südbaden spenden?

Die Junge Union (JU) begeistert erfolgreich seit 1947 junge Menschen zu politischem Engagement. Ob Wolfgang Schäuble, Volker Kauder, Erwin Teufel oder Andreas Jung – nahezu alle Verantwortungsträger der CDU in Südbaden waren einmal in der JU aktiv und haben dort ihr politisches Handwerkszeug gelernt.

Die JU versteht sich als der Erneuerungsmotor der CDU und betreibt eine Interessenspolitik für künftige Generationen. Dies steht so nicht nur in unserem Grundsatzprogramm, sondern wird von den Mitgliedern der JU täglich praktiziert. Die JU Südbaden wird vom Bezirksvorstand koordiniert, der seine Arbeit zu 100 Prozent ehrenamtlich leistet.

Mit knapp 1700 Mitgliedern ist die JU in Südbaden etwa doppelt so groß wie die anderen politischen Jugendorganisationen zusammen. Deshalb versteht sich die JU als Anwalt der gesamten jungen Generation. Den größten Teil ihrer Aufwendungen bestreitet die JU aus den Beiträgen der Mitglieder und den Fördermitteln des "Ring politischer Jungend Baden- Württemberg".

Natürlich kostet die Organisation von Demokratie Geld. Mit den vorhanden Mitteln lassen sich gerade noch die Kernaufgaben der JU finanzieren. Die immer wichtiger werdende Öffentlichkeitsarbeit und größere Veranstaltungen können aufgrund der knappen Mittel zu einem großen Teil nur noch aus Spenden finanziert werden.

Zentrale Aufgabe der Jungen Union ist es, die große Koalition immer wieder daran zu erinnern, dass es auf eine langfristig und generationengerechte Politik ankommt - und zwar im Interesse aller.

Für eine Spende zur Unterstützung der JU-Arbeit wären wir Ihnen sehr dankbar!

Was bringt mir eine Spende an die JU Südbaden?

Die im Grundgesetz verankerte und bewährte Parteiendemokratie in Deutschland ist auf Spenden angewiesen. Deshalb werden Parteispenden steuerlich privilegiert.