in Spöck und Staffort

Die Junge Union Stutensee-Weingarten macht sich für eine Verbesserung der Verkehrssicherheit hinsichtlich der Ortseinfahrten von Spöck und Staffort stark. Bei einer gemeinsamen Begehung wurde ersichtlich, dass ankommende PKW und LKW zwar darauf aufmerksam gemacht würden ihre Geschwindigkeit zu reduzieren, dies in der Realität aber häufig nicht geschehe. Vielmehr erfolgt das Abbremsen größtenteils erst zu spät nach der Beschilderung, hierbei werden die ersten Wohnhäuser sowie Einfahrten in Wohngebiete bzw. auf den Parkplatz eines Supermarktes bereits passiert. In jüngster Vergangenheit kam es in diesem Fall bereits in Spöck zu einem schwereren Unfall. "Die Gefahr ist für An- und Einwohner unmittelbar, genauso wie ihnen die dadurch enstehende Lärmbelästigung nicht zuzumuten ist", so Nicolas Zippelius und Jonas Lindner in einer gemeinsamen Stellungnahme. Aus diesem Grund setzt sich die Junge Union Stutensee-Weingarten direkt für eine Gefahren- und Geschwindigkeitsreduzierung ein.

Termine zu den Ortsbegehungen

Dienstag, 21.02.17

16 Uhr, am Edeka in Spöck
16.40 Uhr, am südlichen Ortseingang Staffort (von Weingarten kommend)

Ab 16 Uhr werden wir am Edeka in Spöck anzutreffen sein, um die dortige Verkehrslage noch einmal genauer zu betrachten. Von dort werden wir uns anschließend gegen 16.30 Uhr auf den Weg nach Staffort zum südlichen Ortseingang (von Weingarten kommend) machen. Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind herzlich dazu eingeladen, uns vor Ort anzutreffen und zu begleiten. Gerne nehmen wir weitere Anregungen entgegen.

Eure

Junge Union Stutensee-Weingarten

« Ein Outdoor-Crosstrainer für Stutensee! Besichtigung der Großbaustelle „Kombilösung“ mit Axel Fischer MdB »