Zum Kreispokalfinale des Handballkreises besuchte die Junge Union Stutensee Weingarten die SG Stutensee-Weingarten und deren sportliche Leiter Tim Knoll und Ralf Hofheinz.
Neben einem sehr aufregenden Spiel gegen Knielingen gab es eine gute Gelegenheit zum Austausch. Jonas Lindner informierte sich bei Tim Knoll über die aktuelle "Harzsituation": Wie die JU ist auch die SG ein Zusammenschluss zwischen der Gemeinde Weingarten und der Stadt Stutensee, weshalb man hier unterschiedliche Situationen in den jeweiligen Sporthallen vorfindet, so Knoll.
Wir sicherten Tim Knoll in Sachen "harzen" zu, unterstützend tätig zu werden. "Es ist wichtig die Rahmenbedingungen, zu denen im Handballsport harzen gehört, für die SG zu erleichtern, damit auch weiterhin erfolgreich Handball gespielt werden kann", hält Lindner fest.
"Das Vereinssterben ist aktueller denn je. Auch deshalb ist es uns wichtig Vereine wie die SG zu unterstützen, da sie für viele junge Menschen sportliche Möglichkeiten bieten", bekräftigt Tobias Walter die Intention unseres Besuches.
Die Junge Union Stutensee Weingarten bleibt weiterhin am Ball und wünscht der SG eine erholsame Sommerpause.

V.l.n.r.: Tobias Walter (JU), Tim Knoll (SG), Jonas Lindner (JU), Ralf Hofheinz (SG), Nicolas Zippelius (JU)

« Sitzung am 13.03.2018 Laufen für den guten Zweck »