Aktuelles
JU Osnabrück-Emsland erhöht Einfluss im Landesverband

· ·

50. Niedersachsentag der Jungen Union in Vechta

Bakum. Am ersten Märzwochenende kam die Junge Union Niedersachsen mit fast 9000 Mitgliedern im Oldenburger Münsterland im Kreisverband Vechta zum 50. Niedersachsentag zusammen.

Ungewöhnliche Kulisse für ein besonderes Ereignis. Die landwirtschaftlichen Hallen des Lohnunternehmens Schillmöller in Bakum im Landkreis Vechta bildeten die Kulisse für die Landestagung mit 500 Delegierten und Gästen, die neben Diskussionen auch Vorstandswahlen auf der Tagesordnung hatte. Mit großer Mehrheit bestätigten die Delegierten Tilman Kuban aus Barsinghausen (Hannover-Land) als ihren Landesvorsitzenden. Für den Be-zirksverband Osnabrück-Emsland wurde mit überwältigen Mehrheiten Malte Stakowski aus Melle zum neuen stellv. Landesvorsitzenden und Mareike Paul aus Bohmte und der Papenburger Pascal Albers zu Beisitzern in den Landesvorstand gewählt. Zudem wurde der Osnabrücker Marius Keite als Beisitzer für den JU-Bundesvorstand nominiert, der auf dem Deutschland-tag im Herbst 2016 neu gewählt wird.

Hauptredner der zweitägigen Versammlung war der CDU-Landesvorsitzende David McAllister MdEP der die aktuelle Problemlage um die Flüchtlingspolitik thematisierte. McAllister machte das Problem deutlich: "Auf europäischer Ebene fehlt es an Europa und an Union." beschrieb der Europapolitiker die mangelnde Solidarität der Staaten in der EU untereinander und forderte eine europäische Lösung. Nur damit sei das Problem der großen Flüchtlingsströme in den Griff zu bekommen. Nationale Lösungen sind nicht auf Dauer. Zugleich warnte McAllister davor, dass es zu einem Brexit kommen wird. Die Briten sind ein wichtiger Partner in der Europäischen Union und ein Austritt hätte schwerwiegende Folgen für die Union, die noch nicht absehbar seien.

Schließlich warb McAllister mit Blick auf die Kommunalwahlen im Herbst in Niedersachsen dazu, dass Jungunionisten für die politischen Gremien kan-didieren. Hierzu erklärt der JU-Bezirksvorsitzende Christian Fühner: „Die CDU muss noch stärker erkennen, dass die Nachwuchskräfte aus der Jungen Union die Zukunft der Kommunalpolitik sind. Deshalb fordern wir unsere CDU-Kreisvorsitzenden dazu auf, dass sie dafür Sorge tragen, dass junge Menschen bei der Kommunalwahl gute Listenplätze erhalten.“.

Weitere Höhepunkte der Tagung war der Mitgliederwettbewerb "Bester Kreisverband" bei dem die Lingener JU den 1. Platz für die beste Pressearbeit und der Kreisverband Osnabrück-Land für 41 Neumitglieder in den letzten 12 Monaten und sogar den Sonderpreis für den größten weiblichen Anteil an Neumitgliedern erhalten hat. Schließlich diskutierten die Teilnehmer die Leitanträge "Du bist, was Du isst!" zum Thema Verbraucherschutz und Landwirtschaft sowie "Stadt und Land - Hand in Hand" über das Spannungsverhältnis zwischen dem Stadt- und dem Landleben.

Auf dem Foto:
Der JU-Bezirksvorsitzende Christian Fühner (mitte) freut sich über die Wahl von (v.l.) Pascal Albers, Mareike Paul und Malte Stakowski in den Landesvorstand sowie die Nominierung von Marius Keite (r.) für den JU-Bundesvorstand.

« 44.000 Flüchtlinge in Bundeswehrkasernen untergebracht Innere Sicherheit in Niedersachsen stärken »