Pünktlich um 16:30 Uhr wurde das diesjährige Mitternachtsvolleyballturnier der Jungen Union Nordsachsen durch seinen Vorsitzenden Florian Stehl mit den Worten „Herzlich Willkommen zu unserem diesjährigen – nicht ganz so mitternächtlichen – Volleyballturnier“ eröffnet - die nunmehr 12. Auflage des Klassikers, welche bereits am vergangenen Samstag, 19. November, in der Torgauer Sporthalle am Wasserturm stattfand, musste dieses Jahr etwas früher starten und endete vor 0 Uhr.

Nach vielen spannenden Spielen bissen sich im tierischen Duell um Platz 3 die „Wilden Wölfe von Trossin“ gegen die „Piranhas“ durch. Zum Showdown kam es dann gegen 21:30 Uhr, als „Das Team“ den „SV Arzberg“ besiegte. Mannschaftskapitän Stefan Mitrenga nahm kurz danach stolz den Siegerpokal aus den Händen von CDU-Bundestagsabgeordneten und Pokalstifter Marian Wendt entgegen.

Darüber hinaus können sich er und seine Mannschaft über eine Einladung zu einer zweitägigen politischen Bildungsfahrt nach Berlin freuen. Am Ende des Turniers fühlten sich jedoch alle 8 Mannschaften als Sieger und Florian Stehl resümierte „Das diesjährige Turnier war wieder ein voller Erfolg“. Daniel Knischourek (stellv. JU-Vorsitzender) fügte hinzu: „Durch die Teilnahme von gleich 2 ausländischen Teams (jugendliche Asylbewerber) konnte wieder einmal gezeigt werden, dass neben der Sprache auch der Sport ein entscheidender Schlüssel zur Integration sein kann, wir freuen uns das wir als größte politische Jugendorganisation der Region einen kleinen Beitrag leisten konnten“.

« Die Begegnung an der Elbe Alternativen schaffen, statt Kahlschlag - Bankschalter erhalten! »