Nachtlinien im 15. und 16. Stadtbezirk werden verbessert

Nachtlinien im 15. und 16. Stadtbezirk werden verbessert

Schon seit über zehn Jahren fordert die Junge Union München-Ost bessere Nachtverbindungen im 15. und 16. Stadtbezirk. Das kürzlich vorgestellte Leistungsprogramm der MVG enthielt dabei Erfreuliches:

So erhält der Münchner Osten zusätzlich zu den bestehenden Nachtverbindungen mit S-Bahn, U-Bahn, Tram und Nachtbussen drei neue Linien, die Nachtschwärmer vom Umsteigepunkt am Ostbahnhof über die Grillparzerstraße zur Messestadt (N74) und über die Kiefernstraße Richtung Fasangarten (N75) nach Hause bringen. Außerdem verbindet die neue Linie N79 Neuperlach-Süd über Trudering mit Haar. Alle drei Linien erschließen nächtlich bislang nachts schwer erreichbare Orte und ermöglichen vielen Münchnern ein sicheres Heimkommen. Die Linien N75 und N79 sollen nur in Nächten vor Samstagen, Sonntagen und Feiertagen verkehren; die Linie N74 sogar täglich.

Die Junge Union freut sich über diesen Erfolg, für den schon der damalige Vorsitzende und jetzige Bundestagsabgeordnete Dr. Wolfgang Stefinger hart kämpfte.

Nach Ansicht der Jungen Union ist die Nachfrage nach Nachtlinien in München aber immer noch größer als das Angebot. So fordert die Junge Union einen durchgehenden Verkehr auf den U-Bahn-Linien U2 und U5 im mindestens stündlichen Rhythmus sowie eine Takterhöhung der bestehenden Nachtbuslinie N45 auf 15 oder 20 Minuten am Wochenende!

Foto: Viktor Mildenberger / pixelio.de

« 'Sankt Martin' muss 'Sankt Martin' bleiben!