Presse

Stellvertreter rückt eins vor

Allgemeine Zeitung vom 01.10.2015


Neuer Vorsitzender des JU-Kreisverbandes ist Marcus Dörr (2.v.r.), seine beiden Stellvertreterinnen sind Christina Weyrich (r.) und Clarissa Kiefer; neuer Schatzmeister ist Maximilian Fröhlich (2.v.l.). CDU-Landesvorsitzende Julia Klöckner (3.v.r.) und Landtagsabgeordnete Bettina Dickes gratulierten dem neuen Vorstandsteam.
Foto: Christine Jäckel

Von Christine Jäckel

JUNGE UNION Marcus Dörr führt den Kreisverband / Finanziell wieder auf sicherem Terrain

KREIS BAD KREUZNACH - Der Vorstand des Kreisverbandes Bad Kreuznach der Jungen Union (JU) ist wieder komplett. Zum neuen Vorsitzenden wählten die Mitglieder der Kreistagsversammlung Marcus Dörr (30) aus Traisen mit großer Mehrheit. Der bisherige stellvertretende Vorsitzende erhielt 15 Ja-Stimmen von insgesamt 17 abgegebenen Stimmen. Christina Weyrich wurde als stellvertretende Vorsitzende bestätigt. Neu gewählt wurde als zweite gleichberechtigte Stellvertreterin Clarissa Kiefer. Die Versammlung leitete Aline Kern vom CDU-Stadtverband, weil der bisherige Vorsitzende Michael Ingenbrandt sein Amt niedergelegt hatte.

Wieder gewachsen

„Wir hatten uns vorgenommen, wieder zu wachsen und das ist ganz gut gelungen“, hatte Marcus Dörr vorab die Entwicklung des Kreisverbandes in den letzten beiden Jahren zusammengefasst. Der JU-Kreisverband hat derzeit 175 Mitglieder, unter anderem ist nun in Bad Sobernheim wieder ein Gemeindeverband aktiv. Ein Schwerpunkt der Aktivitäten war der Kommunalwahlkampf, zudem hatten die beiden Kino-Veranstaltungen der JU sehr gute Resonanz, ergänzte Christina Weyrich. Nach dem Erfolg der Jungen Union Langenlonsheim mit einem zweiten Platz beim Fischerstechen, hofft man für 2016 auf eine weitere Steigerung und den Pokal.

Einen anstrengenden Job hatte der scheidende Schatzmeister Jens Bayer, der in seiner Amtszeit die Umstellung auf das Sepa-Verfahren begleitet hatte. Nachdem ab 2010 kaum noch Mitgliederbeiträge geflossen waren, geriet die Kasse des Kreisverbandes ins Minus. Bayers intensive Arbeit zur Einziehung der Beiträge zeigte zuletzt Wirkung, 2015 wird man erstmals wieder einen Überschuss ausweisen können. Sein Nachfolger sollte auf jeden Fall Erfahrungen in der Vereinsbuchführung haben und müsse weiter den Fokus auf die Beitragszahlung legen, betonte Bayer, der nicht mehr kandidierte. Die Wahl des neuen Schatzmeisters zeigte, dass die Vertreter der Unterverbände auf Proporz achten; man befürchtet offenbar, dass der Stadtverband zu großen Einfluss gewinnt. Bei der Abstimmung erzielte Maximilian Fröhlich (Bad Kreuznach) eine Stimme mehr als Peter Michel (Bad Sobernheim). Als Beisitzer wählten die Mitglieder Barbara Wollschied, Felix Ruhl, Peter Michel, Tobias Heckmann, Dominik Paulus, Sascha Wickert und Marcus Schink.

CDU-Landesvorsitzende Julia Klöckner freute sich, dass sie bei der bevorstehenden Landtagswahl auch Unterstützung durch den nun wieder kompletten JU-Kreisvorstand hat. „In einem alternden Land kann Zuwanderung uns stark machen und einen Kreativitätsschub bringen, und ohne Migranten als Arbeitskräfte müssten wir Pflege- und Gesundheitseinrichtungen schließen“, sagte Klöckner. Andererseits sei Gleichberechtigung von Frauen und Männern Voraussetzung; die Zuwanderer müssten schauen, dass sie sich in Richtung Aufklärung bewegen, forderte die Landesvorsitzende der Christdemokraten, die im März die lange Phase der CDU auf der Oppositionsbank beenden will.

Kinoabend der Jungen Union

Oeffentlicher Anzeiger vom 24.04.2015

Bürger aus dem Wahlkreis in Berlin

Oeffentlicher Anzeiger vom 11.07.2014

Bad Sobernheim hat wieder eine Junge Union

Oeffentlicher Anzeiger vom 20.05.2014

JU stolz auf viele gute Listenplätze

Oeffentlicher Anzeiger vom 26.03.2014

JU auf aussichtsreichen Plätzen

Oeffentlicher Anzeiger vom 20.03.2014

CDU-Gemeindeverband in Oberhausen stellt Kandidatenliste für VG-Rat auf

Allgemeine Zeitung vom 10.03.2014

OBERHAUSEN - (ssg). Klar strukturiert und aufgeräumt verlief die Sitzung des CDU-Gemeindeverbands im Beisein der noch frischen Bundestagsabgeordneten Antje Lezius und der stellvertretenden Kreisvorsitzenden Erika Breckheimer im Landhaus Wartenstein in Oberhausen. Nach Abwicklung der Formalien konnte Breckheimer die Aufstellung der VG-Ratsliste für die anstehenden Kommunalwahlen zügig abhaken.

„Bettina Dickes sagte mir vorher, dass sie alle sehr nett seien, hier im Kirner Land und sie hat recht“, resümierte Breckheimer das schnelle Aufstellungsverfahren. Zuvor hatten die 13 stimmberechtigten Mitglieder den Gemeindeverbandsvorsitzenden Eberhard Färber auf die Plätze eins bis drei gewählt. „Da wir zum Stichtag weniger als 10 000 Einwohner in der Verbandsgemeinde hatten, wählen wir für den nächsten VG-Rat nur noch 24 Mitglieder“, erklärte Färber.
Färber zeigte sich zufrieden, dass es gelungen sei, eine ausgewogene Liste aus Alt und Jung aufzustellen, wobei der sehr aktive Ortsverband Bruschied um Kathrin Hailer mit acht Kandidaten zahlenmäßig die meisten Bewerber stellt.

Nach der Wahl erinnerten Färber und die weiteren Vertreter des Vorstands daran, dass man in den kommenden Wochen die Wahlwerbung vorbereiten und ausfahren müsse.

Anschließend nutzte die CDU-Direktkandidatin Antje Lezius das Forum, um von ihrer Arbeit in Berlin zu berichten. „Ich werde immer wieder gefragt, ob ich angekommen sei“, leitete Lezius ein, „das bin ich, auch wenn ich im Hotel wohne.“ Lezius schilderte einen ausgefüllten und zeitintensiven Tagesablauf, den sie als Neuling zu absolvieren habe. Doch sie habe auch ein gutes Team um sich versammelt, das sowohl ihr Büro in der Hauptstadt als auch die Abgeordnetenarbeit in den beiden Landkreisen koordiniere. „Ende März werde ich in Bad Kreuznach und Idar-Oberstein einen Newsletter meiner ersten 100 Tage vorstellen. Der wird dann regelmäßig erscheinen“, berichtete Lezius.
Außerdem erläuterte sie ihre Beweggründe, in die Ausschüsse für Arbeit und Soziales sowie den Petitionsausschuss zu gehen. „Fachkräftemangel und Renten sind ein Problem, das auch in unserer Region sehr wichtig ist, das möchte ich mitgestalten“, erzählte sie und präsentierte eine Taschenbuchausgabe des Koalitionsvertrages, den sie immer mit sich führt. Die CDU-Mitglieder in Oberhausen zeigten sich angetan von Lezius Rede, auch wenn nicht jeder ihre kritische Position zur Rente mit 63 teilte.

Für den VG-Rat hat die CDU Kirn-Land 22 Männer und Frauen benannt. Angeführt vom Gemeindeverbandsvorsitzenden Eberhard Färber sind Robert Munstein, Udo Barth, Kathrin Hailer, Julian Weirich, Martin Gregori-Langer, Eberhard Bender, Brigitte Weidner, Alexander Kister, Andreas Hailer, Martina Stein, Christa Munstein, Michael Greber, Katja Weiland, Fabian Abrahamczik, Horst Schläger, Gerd Schörer, Edelbert Fey, Manuel Altmaier, Ralf Deutschmann, Stephanie Staudt und Uwe Jung aufgestellt.

Michael Ingenbrandt ist neuer Vorsitzender der Jungen Union

Oeffentlicher Anzeiger vom 30.01.2014